Zuversicht

Vorab: Mitteilungen 95 – Zum Gruß

Als kleinen Vorgeschmack auf die Mitteilungen 95, die Ende August erscheinen werden, drucken wir hier schon einmal den Gruß des Redaktionsteams an Sie ab:

Liebe Leserinnen und Leser unserer Mitteilungen,
demnächst kommt ein Mitteilungsheft zu Ihnen, welches aus dem Leben unserer Gemeinschaft in den letzten neun Monaten berichtet. In dieser Zeitspanne hat sich unsere Lebenswirklichkeit ‚dramatisch‘ verändert. Die Umbrüche, die in diesem Zeitraum stattgefunden haben, sind auch der Grund dafür, dass dieses Heft mit deutlicher Verzögerung zu Ihnen kommt.

Die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus führt uns eindrücklich vor Augen, wie die Menschen in den Staaten dieser Welt miteinander verwoben sind und wie sie deshalb auch voneinander abhängen. So hat das Virus auch das geregelte Erscheinen dieses Heftes deutlich erschwert und damit verzögert. …  Dies spiegelt sich ganz praktisch auch im Aufbau dieses Heftes wider.

Das Titelbild will uns allen in dieser Zeit der Veränderungen Mut machen. Der aufmunternde Begriff „Zuversicht“ steht sinnbildlich für die Kraft, auf die wir alle durch unseren Glauben aufbauen können. Aber- das zeigen die zehn Karten, aus denen das Wort gebildet wurde – diese Kraft der Zuversicht kann auch leicht durcheinander geraten durch die Kräfte der Veränderung, die wir in diesem Jahr in besonderer Weise erfahren. Dennoch: Unsere Zuversicht ruht auf einem stabilen und stärkenden Untergrund wie die Bank dieses Bildes, die sich insgesamt ganz um einen Baum schmiegt. Dieser stärkende Grund findet sich auch in den Predigten, die wir als wichtigen Inhalt in dieses Heft aufgenommen haben. Sie stehen anstelle eines wie sonst üblichen gesonderten Mittelblattes.

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern ein behütetes Leben in dieser Sommerzeit und wissen unser Leben bewahrt unter dem Geleit der Engel. Es grüßt Sie herzlich

Ihr Redaktionsteam

 Für das Titelbild „Zuversicht“ bedanken wir uns sehr herzlich bei Reinhard Illian, Unna. Es entstand im Rahmen eines digitalen Projektes „Gute Worte“ der Berufspraxisstufe an der Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum. Unter dem Leitbild „echt – anders – inklusiv“ werden in der Matthias-Claudius-Schule Schülerinnen und Schüler mit und ohne Förderbedarf in den Klassen 5-13 unterrichtet. Sie ist eine Schule für alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.